Kapitel 6: Into the Wild, mehr oder weniger… | Abenteuer Norwegen

Nach dem semi-fantastischen Erlebnis auf dem Meer lief ich einfach los. Einfach einer unendlich langen, ruhigen und kaum befahrenen Straße entlang der unzähligen fotogenen Berge, dem rauen Ozean und weißen Sandstränden. Ja ernsthaft, hier gibts weiße Sandstrände. 20 Kilometer Fußmarsch Richtung Süden, wo ich auf irgendeinem Hügel mein Zelt aufschlagen wollte. Ich lief… und lief… und... weiterlesen →

Kapitel 3: Die nervenaufreibende Bergbesteigung ins Glück! | Abenteuer Norwegen

Du hast nix' zu essen, keene Regenhose, keene Gummistiefel, keenen Schal, keene warmen Handschuhe. Det is' schlecht wenn du diesen Berg dort hoch willst.  Sagte er mir und machte mir geschmierte Brote und Obst und legte mir Regenhose, Gummistiefel und eine dicke Regenjacke ins Zimmer. Ich war bereit. Für die erste richtige Bergbesteigung meines Lebens.... weiterlesen →

Unterführung zum Alleinsein

… Meine Stärke liegt in dem Moment, in dem ich alleine bin und das Alleinsein genieße. Weit entfernt von Vokalen und Silben und Motorgeräuschen und glücklichen und traurigen Menschen und dem Drang der Welt, mit dir kommunizieren zu wollen..

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: