Melancholie in Frankfurt

Während Markus das Auge für die melancholische Schönheit der Großstadt im Übermaß besaß, klickte ich durch meine Bilder und wählte acht davon aus. Hier sind sie. Ein großartiger, stimmungsvoller Tag in Frankfurt. Der Gedankenfotograf und der Gedankenschreiber...

1.8

Spät in der Nacht gelingen mir oft die genialsten Spontaneinkäufe. Zugegeben, meine Amazon-Bestellungen nach Mitternacht sind selten von wirklich wichtiger Bedeutung und resultieren meist aus übermäßigem Alkoholkonsum (musste das 37-teilige Schraubendreherset wirklich sein?). Doch hier und da wird mir am nächsten Tag (Prime) etwas wirklich Wunderbares geliefert: Vergangene Tage durfte ich ein brandneues 50mm 1.8 STM Objektiv für... weiterlesen →

Jahresende am Anfang

Die Welt ausgeblendet. Stehe ich da im Halbdunkel des Vollmonds mitten auf einem Feld an einer Landstraße. Unweit von meinem Zuhause entfernt, doch gerade erst für mich entdeckt. Kahle Bäume festgewurzelt im Schatten von riesigen Strommasten, durchleutet von ein paar wenigen vorbeifahrenden Autos. Ich habe Kopfhörer auf, höre Musik, die tief in meine Seele dringt.... weiterlesen →

Kapitel 6: Into the Wild, mehr oder weniger… | Abenteuer Norwegen

Nach dem semi-fantastischen Erlebnis auf dem Meer lief ich einfach los. Einfach einer unendlich langen, ruhigen und kaum befahrenen Straße entlang der unzähligen fotogenen Berge, dem rauen Ozean und weißen Sandstränden. Ja ernsthaft, hier gibts weiße Sandstrände. 20 Kilometer Fußmarsch Richtung Süden, wo ich auf irgendeinem Hügel mein Zelt aufschlagen wollte. Ich lief… und lief… und... weiterlesen →

Kapitel 3: Die nervenaufreibende Bergbesteigung ins Glück! | Abenteuer Norwegen

Du hast nix' zu essen, keene Regenhose, keene Gummistiefel, keenen Schal, keene warmen Handschuhe. Det is' schlecht wenn du diesen Berg dort hoch willst.  Sagte er mir und machte mir geschmierte Brote und Obst und legte mir Regenhose, Gummistiefel und eine dicke Regenjacke ins Zimmer. Ich war bereit. Für die erste richtige Bergbesteigung meines Lebens.... weiterlesen →

Kapitel 2: Orientierung… ich hab’s euch ja gesagt! | Abenteuer Norwegen

Nach dem absolut fantastischen Start in Norwegen folgte erste Ernüchterung gute zwei Stunden, nachdem ich in Leknes, relativ weit südlich auf den Lofoten gelandet bin. Die Huskyfarm, auf der ich die ersten beiden Nächte verbringen wollte, war vermeintlich nur 10km vom Flughafen entfernt. Busse schien es auf den ersten Blick nicht zu geben. Ich also... weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: