Liebster Award – Ehrlichkeit mit Seltenheitswert

Ich bin keine drei Wochen beim Bloggen dabei und werde für den Liebster Award nominiert! Danke, Frosch (http://mipigsalaechopf.wordpress.com)!! Ich fühle mich geehrt deine Fragen zu beantworten 🙂

Das sind die Regeln:
• Verlinke den Blogger, der dich nominiert hat
• Beantworte die dir gestellten Fragen
• Erstelle 11 neue Fragen für die Blogger, die du nominierst
• Nominiere 5-11 Blogs, die weniger als 300 Follower haben
• Informiere die Blogger über einen Kommentar, dass du sie nominiert hast

1. Welches Gefühl hat dich die letzten Tage überwiegend begleitet? Wenn du magst, erzähl warum.

In den letzten Tagen war ich quasi durchgängig glücklich und euphorisch. Ich hatte keine wirkliche Zeit zum Nachdenken und wenn das der Fall ist, laufe ich meistens mit einem fetten Grinsen durch die Gegend und versuche möglichst viel Spaß zu haben. Vergangenen Donnerstag wurde ich mit meiner Mannschaft Pokalsieger und dadurch dürfen wir bald gegen die Profis vom VFL Bochum spielen. Sehr coole Sache. Das Wochenende hab‘ ich mit meinen Freunden verbracht und ebenfalls sehr coole Momente erlebt (Lagerfeuer um 4 Uhr nachts bei Regen und Gewitter? Why not). Also eine schöne Zeit gehabt.

2. Welchen Traum hast du dir zuletzt erfüllt?

Die Reise zu den Lofoten in Norwegen (welch‘ Überraschung :D). Ich habe schon seit langem Träume von der Ferne und als ich die Bilder von den Inseln dort gesehen habe war es um mich geschehen. Ist zwar nur eine Woche (in 3 Tagen fliege ich schon!!), aber dadurch geht definitiv ein kleiner Traum in Erfüllung. Und die Sehnsucht nach einer Auszeit. Hier geht’s zu meiner Planung: Klick!

3. Lebst du im Hier und Jetzt?

Voll und ganz. Ich versuche in jedem Moment das maximale Lebensgefühl herauszuholen. Ich bin kein großer Sparer, mein Geld ist dafür da dass ich im Hier und Jetzt alles realisieren kann, was ich (realistisch betrachtet) machen möchte. Meine Gedanken an Morgen und die Zukunft sind recht fragmentarisch und kommen selten vor. Mag daran liegen dass ich Angst vor dem Älterwerden habe.

4. Wissen die Menschen, welche du über alles liebst, dass du sie über alles liebst?

Schwierige Frage. Ich denke, dass das nicht der Fall ist. Zu selten nehme ich meine Mutter in dem Arm und verbringe Zeit mit ihr, zu selten stehe ich mit meinem Vater in Kontakt, sodass ein „hab dich lieb“ schon das Maximum ist. Das Verhältnis zu meiner Schwester war über lange Zeit sehr schwierig und auch da schaffe ich es nicht mich ihr groß anzunähern. Ich kriege nie sonderlich zuneigende Worte über die Lippen, hoffe aber trotzdem dass meine Familie weiß, dass ich sie liebe.

5. Warum führst du diesen Blog?

Ich war schon immer sehr schreibbegeistert. Habe in der Schule lieber absurde Kurzgeschichten oder lyrische Fragmente geschrieben, anstatt das vorliegende Gedicht zu analysieren. Wenn sich meine Freunde dann über den Text kaputtgelacht haben, war das ein echt tolles Feedback und nur die Bestätigung, dass ich weiterschreiben wollte. Ein Blog ist an für sich dann nur die logische Konsequenz, allein in der kurzen Zeit die ich jetzt hier bin mag ich das Gefühl sehr, dass Menschen sich für meine Texte interessieren und mir echtes Feedback geben. Noch ein Grund, warum ich den Blog führe: Ich kann mich durch das Schreiben bei Weitem besser ausdrücken. Ich brauche Zeit, um die richtigen Worte zu finden. Beim Bloggen habe ich alle Zeit der Welt. Und irgendwann schreibe ich ein Buch.

6. Wohin glaubst du, treibt dich der Fluss des Lebens?

Vielleicht werde ich der Marketing-Chef eines lokalen Textilunternehmens in Anchorage, Alaska sein. Oder Teilzeitpianist für die Nachmittagsbetreuung von Grundschülern auf den Phillipinen. Oder in Kamerun eine Fußballschule eröffnen. Der Spieleentwickler Ubisoft sucht in Paris talentierte Storyteller für potenzielle Verkaufsschlager, kann ich mir auch gut vorstellen. Oder doch als Verkäufer bei Lamborghini in Santa Monica? Bräuchte dann aber einen Firmenwagen…

7. Welches Fleckchen Erde ist dir am liebsten?

Huntington Beach, Kalifornien. Etliche Tage dort verbracht, als ich für ein paar Monate bei meiner Cousine ganz in der Nähe von diesem phänomenalen Fleckchen Erde gelebt habe. Das Lebensgefühl ist einfach toll. Die Menschen sind absolut liebenswert und nehmen dich wie einen aus ihrer eigenen Familie auf. Das Wetter und das Strandfeeling macht die Menschen glücklich. Ich war gerade einmal eine Woche da, als ich ohne selber aktiv zu werden schon Freunde gefunden habe. Wurde dann direkt zu denen nach Hause eingeladen. Sind selber Ende 20, wohnen noch in der Villa der Eltern und ich wurde um 14 Uhr mittags unter den schon von weitem wahrgenommen Beats von Oldschool-Rapmusik mit einem Joint und Bier in der Hand begrüßt. Das hat mir gefallen, auch wenn ich glaube, dieses in-den-Tag-leben ist nur vordergründig so positiv. Doch hat einfach alles gestimmt in Huntington Beach.

8. Wie würdest du dein jetziges Ich wahrnehmen, wenn du als Flüchtling nach Mitteleuropa kommen und dich draussen antreffen würdest?

Dieser Frage könnte man tatsächlich einen ganz eigenen Blogeintrag widmen. Darüber nachzudenken erscheint mir relativ komplex. Ich versuch mich kurz zu fassen: Du, lieber Jim, bist ein herzlicher Mensch, der mich aufnimmt und mir zeigt, wie ich hier überleben kann. Ich kenne dich nicht aber habe schon in den ersten 5 Minuten 3 Mal mit dir gelacht. Mit deiner hochgekrempelten Chinohose, deinen Nike-Schuhen und deinen gegeelten Haaren könnte man meinen, dass dir dein Aussehen sehr wichtig ist, dich meine zerschlissene Jeans aber nicht verschreckt. Doch hast du gezögert, als du mich gesehen hast. Deine Freunde waren schon ein paar Meter vor dir, du standest da, hast zumindest abgewägt, ob du dich auf mein Schicksal einlässt. Ich glaube nicht, dass du immer so entscheiden würdest. Dein eigenes Glück scheint dir wichtig zu sein. Vielleicht sogar so wichtig, dass du die Situation deiner Mitmenschen außer Acht lässt. Du könntest Ihnen Gutes tun. Ich weiß es zu schätzen, dass du bei mir so entschieden hast. .

9. Was magst du an Menschen?

Die Fähigkeit, mich zum Lachen zu bringen. Mich mitreißen zu können. Mir etwas beizubringen zu wollen. Mir gegenüber Zuneigung zu entwickeln.

10. Befriedigt dich deine Arbeit?

Ja (ich denke schon). Ich wollte schon lange vor meinem Abitur in die Werbebranche und das habe ich erreicht. Ich stecke zwar noch voll im Dualen Studium, kann mir aber sehr gut vorstellen auch danach weiter im Marketing tätig zu sein. An für sich habe ich meinen Traumberuf bei einem Traumarbeitgeber… doch so insgeheim habe ich zu viele Ideen in meinem Kopf, die mich ebenfalls glücklich bzw. noch glücklicher machen könnten.

11. Trinkst du einen Tee mit mir?

Ich bin kein großer Teetrinker und gebe ehrlich zu, dass ich Freunden, die am Abend lieber einen Tee anstatt ein Bierchen mit mir trinken wollen, des öfteren einen verbalen Seitenhieb verpasse. Für dich lieber Frosch, würde ich da allerdings auf diese Unsitte verzichten und gerne mit dir einen Pfefferminztee (vermutlich der einzige Tee, der mir schmeckt) trinken.

Hat mir Spaß gemacht deine Fragen ehrlich zu beantworten, Frosch (http://mipigsalaechopf.wordpress.com).

Ich nominiere folgende Blogs für den Liebster-Award und rufe dazu auf, mir meine Fragen zu beantworten! 🙂

https://kunstvollabgelichtet.wordpress.com

https://sandrasblogusa.wordpress.com

https://solera1847.wordpress.com

http://austriaaustralia.com/2015/06/06/my-love-3/

https://kevpapo.wordpress.com

https://maybegenerationmaybe.wordpress.com

https://nicoleinez.wordpress.com

https://stolperblog.wordpress.com

Es kann aber auch sehr gerne jeder Einzelne mitmachen der das hier liest!

Hier sind 11 neue Fragen für die von mir Nominierten:

1. Warum hast du mit dem Bloggen angefangen?

2. Würdest du lieber nicht sprechen oder nicht hören können? & Warum?

3. Hast du schon einmal die Sehnsucht gehabt, dein ganzes Leben umzukrempeln?

4. Was hindert dich daran, grenzenlos glücklich zu sein?

5. Was ist der schönste Augenblick für dich in diesem Jahr gewesen?

6. Wie abhängig bist du von den Medien, deinem Smartphone & der Technologie?

7. Angenommen du bist Single. Gibst du jeder interessierten Person die gleiche Chance dich kennenzulernen?

8. Wie gehst du damit um, wenn du traurig oder niedergeschlagen bist?

9. Was fehlt deiner Meinung nach den Menschen in deiner Umgebung? Welchen Rat würdest du Ihnen geben?

10. Welchen Traum wirst du dir in den nächsten 12 Monaten erfüllen?

11. Was ist für dich das Attraktivste, das eine Person ausmachen kann?

Vielen Dank für das Interesse an meiner Person, jetzt seid ihr dran! 🙂

Liebe Grüße,

Jim

12 Kommentare zu „Liebster Award – Ehrlichkeit mit Seltenheitswert

Gib deinen ab

  1. Wow. Danke für’s Beantworten. Ehrliche (zumindest sagt mir das mein Gefühl) und tolle Worte. War mir gar nicht bewusst, dass du ebenfalls ein so frischer Frischling bist hier, umso schöner, dass wir uns gefunden haben 😀 Ich würde jederzeit auch ein Bier trinken mit dir 😉

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: